KATHRIN LACKMANN


Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie FMH
Mobile: 077 510 64 85
E-Mail: kathrin.lackmann@gesundheitshaus-reusstal.ch
Eigene Website: www.lackmann-psychiatrie.ch

Meine Arbeit

Ärztlich-psychiatrische Abklärung, Beratung und Therapie mit oder ohne eine medikamentöse Begleitbehandlung.

Einzelpsychotherapie und Paarberatung oder Paartherapie bei unterschiedlichen Psychischen Störungen und Krankheitszuständen, Partnerschafts-, Ehe- und Familienproblemen.

Zur Anwendung kommen bei der Behandlung psychotherapeutische Verfahren, welche auf kognitiv-verhaltenstherapeutischen, systemischen und tiefenpsychologischen Modellen basieren.

Welche Behandlungsmethoden eingesetzt werden, hängt davon ab, um welches Problem, welche Erkrankung oder Störung es sich handelt.

Bei einer Psychotherapie handelt es sich um einen bewussten und geplanten interaktionellen Prozess zur Beeinflussung von Leidenszuständen und Verhaltensstörungen, die in einem Konsensus zwischen Patient und Therapeut für behandlungsbedürftig gehalten werden. Dieser Prozess beruht auf psychologischen Mitteln (durch Kommunikation), meist verbal aber auch averbal und findet in Richtung auf ein definiertes, nach Möglichkeit gemeinsam erarbeitetes Ziel, mittels lehrbarer Technik sowie auf der Basis einer Theorie des normalen und pathologischen Verhaltens statt.



Behandlungsspektrum

  • Affektive Erkrankungen (Depression, bipolare affektive Störungen)
  • Angsterkrankungen inkl. sozialen Ängsten
  • Zwangserkrankungen
  • Reaktionen auf schwere Belastungen: Anpassungsstörungen, akute Lebenskrisen und Traumafolgestörungen
  • Probleme verbunden mit Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung, Erschöpfungssyndrom («burn out»)
  • Schizophreniforme Erkrankungen
  • Beziehungsschwierigkeiten im Rahmen von Persönlichkeitsstörungen (ängstlich vermeidend, narzisstisch, emotional-instabil, impulsiv, abhängig, zwanghaft, histrionisch)
  • Psychosomatische Beschwerden



Portrait

  • Kathrin Lackmann, geboren am 11. Juni 1968
  • Studium der Humanmedizin an der Universität Zürich: Eidgenössisches Staatsexamen 1996
  • Mehrjährige spezialärztliche Ausbildung: Facharztdiplom Psychiatrie und Psychotherapie FMH
  • Berufsbegleitend Psychotherapieausbildung in humanistischer Psychotherapie und Beratung mit Schwerpunkt in systemischer Transaktionsanalyse
  • Grundlagen und Praxis der Gestalttherapie, Prinzipien und Strategien der kommunikations-psychologisch-systemischen Therapie.
  • Fortbildung in kognitiver Verhaltenstherapie, DBT (dialektisch-behaviorale Therapie) und Schematherapie sowie Achtsamkeitsmeditation



Information über die Behandlung

Die Konsultationen dauern normalerweise 60 bis 75 Minuten und beinhalten eine psychiatrische Abklärung, Diagnostik und Therapie sowie die Dokumentation der Konsultationen. Die Informationen meiner Patienten sind vertraulich und unterliegen dem Arztgeheimnis.

Meine Behandlungen sind im Grundversicherungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen / Unfallversicherungen enthalten, d.h. die Behandlungskosten werden von Ihrer Kasse übernommen. Wo nicht anders angegeben, wird nach dem eidgenössischen Tarifssystem TARMED in 5-Minuten Schritten abgerechnet.

Beim «Tiers payant»-System werden die Rechnungen direkt der Krankenversicherung zur Bezahlung geschickt. Beim sogenannten «Tiers garant»-System bezahlt der Versicherungsnehmer seine Arztrechnung selbst und reicht anschliessend die Rechnung oder eine Rechnungskopie bei seiner Krankenkasse ein, die ihm dann den Betrag der Rechnung nach Abzug der Franchise und des Selbstbehalts erstattet.

Die Psychotherapie findet in der Regel in einem Einzelsetting statt. Es werden aber auch Paartherapien durchgeführt. Termine können telefonisch oder per E-Mail/SMS vereinbart werden und müssen im Verhinderungsfall mindestens 24 Stunden im Voraus abgesagt werden. Im Rahmen einer ambulanten Therapie finden unterschiedlich häufig Konsultationen statt und dauern 60 bis 75 min. Darin enthalten ist auch die Zeit für Dokumentation. Meistens erfolgen die Sitzungen anfänglich in wöchentlichen oder zweiwöchentlichen Abständen.

Nach Besserung des Zustandes finden die Sitzungen nur noch einmal pro Monat oder alle paar Monate statt, um Rückfällen vorzubeugen. Gewisse medikamentöse Behandlungen machen eine regelmässige Behandlung notwendig. Die Behandlungsdauer kann unterschiedlich sein und hängt von verschiedenen Faktoren wie z.B. der Dauer und Ausprägung der Beschwerden ab. Bei Kurztherapien dauern Behandlungen nur wenige Sitzungen, während es bei chronischen Erkrankungen oft einer jahrelangen Begleitung bedarf. Zu den ärztlichen Aufgaben in Abwesenheit eines Patienten gehört neben der Führung einer Krankenakte auch das Erstellen von Berichten zuhanden von Hausärzten und verschiedenen Versicherungen.

Erster und zweiter nicht wahrgenommener Termin, der nicht mindestens 24 Stunden im Voraus telefonisch oder per E-Mail/SMS abgesagt wurde, wird mit 80 Franken verrechnet. Alle weiteren nicht wahrgenommenen und nicht rechtzeitig abgesagten Termine werden voll verrechnet.